# SHuuuT uP OR DiE ~ DESIGNED BY __CARO__ @ INTOXICATION.DESIGN ! ! !


Du gibst mir das Gefühl geborgen zu sein...
Du bringst mich zum lachen...
Du bringst mich aber auch zum Weinen...
Du bist da wenn es mir schlecht geht...
Du hörst mir immer zu...
Du lässt mich ich sein...
Du bist das was man die wahre Liebe nennt...
Du beherrschst meine Gedanken...
Du bist immer da...

Ich danke dir das du in mein Leben getreten bist...
Ich habe Gefühle, die kann man nicht mehr in Worte fassen...
Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen...

...Ich liebe dich...
...und ich hoffe das du das erwidern kannst...
...gib uns eine Chance...
...auch wenn es bisher nicht so geklappt hat wie wir wollten...






Innig berührst du mich im Herzen
Einfach schön mit dir zu weinen
Zu träumen und zu scherzen
Sinnlich, zärtliche Zweisamkeit
Liebe und Verbundeheit





Ich lache...
....doch ich lache nicht!
Ich sehe...
....doch ich sehe nicht!
Ich höre...
....doch ich höre nicht!
Ich fühle...
....doch ich fühle nicht!
Ich weine...
....doch ich weine nicht!
Ich sterbe...
....aber ganz till und leiseund heimlich...
IHR merkt es sowieso nicht.....





Wenn du mich einmal vergisst,
oder mich alleine lässt,
dann lass mich im Regen stehen,
denn im Regen kann man meine Tränen nicht sehen!!!





Ein Mädchen fragt einen Jungen:" Magst du mich?"
Er sagt:" Nein"
Sie fragt:" Findest du mich hübsch?"
Er sagt:" Nein"
Sie fragt:" Bin ich in deinem Herz?"
Er sagt:" Nein"
Als letztes fragt sie:" Wenn ich weggehen würde, würdest du um mich weinen?"
Er sagt ein letztes:" Nein"
...Sie geht traurig davon.
....Er packt sie am Arm und sagt:
" Ich mag dich nicht...Ich liebe dich!
Ich finde dich nicht hübsch...Ich finde dich wunderschön!
Du bist nicht in meinem Herz...Du bist mein Herz!
Und ich würde auch nicht für dich weinen...Ich würde für dich sterben!"





Wir kannten uns 6 Monate
als wir zusammen waren...

Durch einen Streit verstanden wir uns noch besser
Als ich sagte ich sei krank, weintest du um mich...

Doch als ich ins Flugzeuig stieg wegen einer OP,
sagtest du mir nicht auf Wiedersehen...

Ich hatte Glück un bekam ein Spenderherz...

Als ich wieder kam fand ich dich nicht,
Man wollte mir nicht sagen wo du bist...

Als ich meine Mutter fragte,
sagte sie mit Tränen in den Augen...

"Hat man dir nicht gesagt wer dir das Herz gespendet hat...?"





Der Todesschrei

Sie hatte Tränen im Gesicht als sie sagte
Ich liebe dich
Doch er glaubte Ihr nicht
Sie ging durch die Straßen
Ihr Herz war leerUnd ihr Leben wollte sie nicht mehr
Sie stand auf den Schienen
Und hörte den Zug kommen
IHR TODESSCHREI
Zu spät stand er an ihrem Grab
Mit Tränen im Gesicht
Als er sagte
Ich liebe dich





Wenn ich dir etwas von mir geben könnte...
Dann wären es meine Augen...
Um dir zu zeigen was für ein wunderbrer mensch du bist...





My wild rose

Den ersten Tag, an dem ich Sie sah, beachtete ich sie nicht wirklich.
Sie ist ein schönes Mädchen, eine, die sich nie mit mir abgeben wird.
Den zweiten Tag an dem ich sie sah, blickte sie mir in die Augen und lächelte.
Sie las in einem Buch.
Shakespeare.
Den Dritten Tag an dem ich sie sah, verliebte ich mich in sie.
Ihr Name war Rose und ihr Antlitz schöner als es der einer Rose doch je sein könnte.
Ich freundete mich mit ihr an und jedes Mal, wenn ihre wunderschönen blauen Augen in meine sahen, erstarrte ich. Der Wind umspielt ihr feuerrotes Haar, ihre Lippen die eines Engels, ihre Statur die einer Heiligen, ihre Bewegungen wunderschöne Gesten, ihre Stimme schöner als der Gesang der Vögel es je sein könnte.
Man sagte, ich sei Geisteskrank.
Als sie Dich fanden meine Geliebte.
Ich führte dich zu den Rosen, unten am Fluss, die deine Mutter doch so liebte und nach denen sie dich, oh geliebte Rose, doch benannte.
Deine wunderschönen Hände streifen über die Wasseroberfläche-
Nun umspielen Schlangen deinen zierlichen Körper.

Das Wasser nimmt dich mir nicht denn ich besuche dich jeden Tag und ich bringe dir, oh geliebte Rose, jeden Tag ein Geschenk, das dich an uns erinnern wird.
Am ersten Tag brachte ich dir Lilien.
Denn die trugst du doch am ersten Tag unseres Treffens im Haar.
Du weintest und flehtest, dass ich dich gehen lassen möge.
Doch ich ließ dich nicht.
Niemals werde ich dich gehen lassen, oh geliebte.
Am zweiten Tage brachte ich ihr ein Buch denn ich sah sie oft lesen bevor ich sie zu mir holte.
Auch hier weintest du und machtest es mir unerträglich meine Geliebte.
Du flehtest und sangst unter Tränen für mich, oh du schönste aller Blumen.
Wir saßen unter dem Baum, lauschten deiner betörenden Stimme und du ließt dich nicht herab….
Du weintest noch immer als ich ging…
Und dabei floss das Leben doch schon aus dir heraus…
Denn du wolltest mich verlassen, oh Geliebte…


Am ersten Tag, besuchte ich meinen Verlobten.
Sein Haus war am Rande der Stadt.
Am zweiten Tag las ich in dem Buch dass er mir geschenkt hatte.
Am dritten verstarb er.
Er nannte mich seine wilde Rose.
Am siebten Tag, hast du mich geholt.
Deine Hände zogen mich weg von der Straße und du hast gelächelt.

Ich kannte dich!
Du warst der Schmied, den ich einst anlächelte.
Ich weiß es, denn ich lächelte nicht viel.
Heute liege ich unter den Wilden Rosen, unten am Fluss.
Um meinen Körper winden sich Schlangen und Fische.
Mein Gesicht peitscht das Schilf und des Nachts ersticht mich die Kälte.
Doch mehr Kälte trübt mich nicht.
Denn du hast mir das Leben ausgetrieben.
Du hast mich der Welt entzogen und in die kalten Arme des Todes getrieben.

Oh Geliebte, verlasse mich nicht.
Ich will nicht den Sinn meines Lebens verlieren.
Denn als ich dich traf

Du nahmest mich mit….

Da wusste ich, dass ich mit dir mein Leben verbringen will.

Oh ich kannte dich nicht und bereue den Tag, an dem ich dir öffnete und mit dir ging…
Denn du hast mich betrogen…
Du kanntest den Weg….

Geliebte verachte mich nicht…

Ich hätte es wissen müssen….

Oh Liebste bitte rede mit mir.
Wenn ich könnte, ich würde dir wieder Leben schenken!

Doch du kannst nicht…

Geliebte, erwidere meinen Kuss.
Sie mir in die Augen.
Rede mit mir!
Ich flehe dich an…

Du nahmst mir das Leben.
Es floss aus mir heraus.
Ein stummer Kuss des Todes.
Gestern umspielte der Wind mich-
Heute die Schlangen im Fluss…

Sei mir nicht böse!
Du weintest, ich wollte dich trösten.

Du verstießest mich, dein Blick voller Hass und Angst.
Ich wollte nur deine Liebe!
Was habe ich falsch gemacht dass du jetzt liegst so reglos da…

Du kommst jeden Tag, bringst mir etwas.
Doch ich beachte es nicht und glaube mir wenn ich sage:
Meine Seele sieht voll Verachtung auf dich herab.

Geliebte verzeih!

Nein, ich verzeihe nicht….

Geliebte, gehe nicht!

Nein, ich werde bleiben.
Aber nur, bis ich sah wie der Schafsrichter dir den Kopf abschlug und auch aus dir das Leben fließt heraus.

Geliebte!
Steh mir bei…

Nein, ich werde nicht auf dich warten.
Und wenn auch du gestorben bist, werde ich wieder gehen.
Hinab, zum Fluss an dem die wilden Rosen blühen…


Gratis bloggen bei
myblog.de

Welcome

Welcome to my fuckin shit World! So erhm ... Shut up & have fun.
Ciao!

Blog

Blog Book Links Contact Vergangenheit News Lyriks

Girl

willkommen auf der unnötigsten Seite der Welt! wenn dein Leben genauso scheiße ist wie meins, und dir gerade nichts besseres einfällt, dann sieht dir die Seite eines Pessimisten an! klick it
Friends Pics Poetry

Credits

Design Designer